Gastbeitrag: Wie arbeitest Du 2025? von Janet Schaer

Liebe Schülerin, lieber Schüler, liebe Mentorin, lieber Mentor,

wie werden wir in wenigen Jahren arbeiten? Werden wir arbeiten? Was wird unser Abschluss wert sein? Und vor allem: Was werden wir selbst wert sein?

Hast Du schon einmal über Deine Zukunft nachgedacht? Sicherlich. Aber wie sieht Deine Zukunft in genau 8 Jahren aus? 2025? Wie wirst Du leben? Arbeiten? Dich weiterbilden?
Letzten Sommer fragte mich jemand, warum ich so braun sei. Nein, Urlaub hätte ich keinen gehabt, aber ich arbeite sehr oft im Garten. Nein, nicht im Beet (das mache ich erst nach der Arbeit!), sondern am PC, mitten in der Wiese.

So wird man 2017 braun. Und 2025?
2025 – das hört sich wahnsinnig weit weg an! Aber ist Dir aufgefallen, dass sich unser Wissen, das wir Dank der rasanten technischen Entwicklung erleben, rasant vervielfältigt? In den letzten Jahren hat sich Arbeiten im üblichen Sinn regelrecht neu entwickelt. Das Internet macht es möglich. Wenn man Weltwissen in Einheiten ausdrücken könnte, hat es sich seit Christi Geburt bis 1500 n. Chr. etwa verzweifacht. Das Wissen ist also innerhalb von eintausendfünfhundert Jahren verdoppelt worden. Jetzt halte Dich fest:

Bis 2020 wird sich das Weltwissen auf eine Million Einheiten steigern!!!

Welche Herausforderungen auf uns warten
Wir merken es ja alle täglich: Wir kommen kaum noch hinterher. Menschen, die sich technisch nicht mit entwickeln, behaupten, die Jugend hinge nur am Handy und früher war ja alles besser, da redete man noch miteinander. Unternehmen, die sich internet-technisch nicht mit entwickeln, wundern sich über sinkende Kundenzahlen und hinken innerhalb kürzester Zeit nicht nur in den Umsatzzahlen, sondern auch in den internen Unternehmensstrukturen hinterher. Denn in erster Linie verändern wir Menschen uns!

Wir müssen uns täglich neu anpassen, täglich andere, nie da gewesene Herausforderungen meistern!
Wir Menschen wollen anders arbeiten, vernetzt und frei sein und uns entwickeln dürfen! Die technischen Möglichkeiten sind uns Tag für Tag mehr gegeben, um uns genau in die Richtung zu entwickeln, die unserer Persönlichkeit gut tut! Nur: Was genau wollen wir?

Was willst Du in Deiner Zukunft erreichen?
Wie willst Du leben?
Und arbeiten?
Wirst Du im selben Unternehmen wie derzeit angestellt sein?
Oder kannst Du endlich Deinen Traum einer Selbständigkeit leben?
Oder zumindest freier arbeiten in Deinem Angestelltenverhältnis?
Wirst Du Dich zum Experten und Freude-Unternehmer Deines Lebens entwickeln oder wirst Du Dich bis zu Deiner Rente ausbrennen lassen?
Ach ja, Rente? Wird es sie wirklich geben?

Diese Zukunftstrends sind spitze!
In den letzten Jahren wurde ich mit zahlreichen Herausforderungen bombardiert, und ich bin mir sicher, DU auch!
Mein Mann arbeitet sehr unregelmäßig deutschlandweit, und er weiß oft erst einen halben Tag vorher, ob er überhaupt zu Hause ist. Meine drei Kinder wollen geliebt, organisiert, versorgt und unterstützt sein. Mein Unternehmen will das gleiche. Ich auch. Jeder Tag ist anders. Meine Heimat und meine Unterstützung durch Freunde und Eltern liegt NICHT in einer boomenden Großstadt. Ich lebe den Luxus eines Landlebens. Trotz all dieser Herausforderungen ist meine Arbeit sehr gefragt (juhuuu!).
Wie geht das?
Wie kannst auch Du Deine Träume umsetzen?

Die Zukunft macht es möglich. Zum Glück hat sie schon längst begonnen!
Es gibt Zukunftstrends, mit denen sich große Forschungsinstitute beschäftigen. Ich hatte meine Diplomarbeit bereits in der „Trendforschung für den Versandhandel“ geschrieben – und ich muss Dir unbedingt von den Trends der Zukunft berichten!

Wenn Du zu denjenigen mit Lebensträumen gehörst, hält die Zukunft für Dich alles bereit, diese umzusetzen!

Was aus unserem Schulsystem wird
Beginnen wir mit unserem Schulsystem. Ich bin ja noch ab und zu für Schulen unterwegs, aber momentan ist Bildung nicht gerade Nummer eins in unserer Politik. Das wird sich, dank Arbeitskräftemangel, bis 2025 ändern! Es werden mehr Gelder in die Bildung fließen. Das Genialste wird sein, dass sich Schulfächer im üblichen Sinn verändern werden. Ja, es wird weiterhin Mathematik geben. Aber es wird Lernprojekte ohne klare Lösungswege geben, bei denen Lehrer die Lösung auch nicht kennen. Lehrer werden immer mehr zu Coaches und Lernbegleitern, denn „Lernen“ wird in Zukunft noch mehr als heute bedeuten, dass Zusammenhänge erkannt, strukturiert und dann die Aufgaben gelöst werden. Unsere Schüler werden dann Lösungswege finden, wie wir auch mit vergessenem Portemonnaie tanken können 😉
In erster Linie werden Schulfächer wie „Verantwortung“ und „Selbstorganisation“ auf unsere Jugend zukommen. Wunderbar!!! Ich arbeite seit Jahren gegen scheinbar dicke Mauern unseres Systems – aber wie dankbar meine Schüler sind, ist die Mühe vielfach wert!

Und wie werden wir arbeiten?
Wahrscheinlich wird ein Großteil unserer Bevölkerung mit Brainfood zur Arbeit kommen. Arbeit wird oft von großen, noch entstehenden Weltstädten ausgehen – doch die wenigsten werden dort in einem Haus/ einer Zentrale arbeiten. Es gibt Projekte, für die man sich anstellen lassen kann oder auch selbständig arbeiten kann – und das oft vom eigenen PC aus. Meine Arbeit im Garten ist also auch für Dich bald möglich! Unter einer Voraussetzung, und die ist echt heftig:
Du musst in der Lage sein, Dich zu verändern!
Du musst in der Lage sein, Deinen Geist, Deinen Körper und Dein Leben zu verändern und anzupassen. Das ist für Dich nur möglich, wenn Du sofort beginnst, Dich mit Deinem Selbstkonzept, Deiner Selbstoptimierung und Deiner Selbstorganisation zu beschäftigen!

Unternehmensphilosophien der Zukunft
In den letzten Jahren wurde ich häufig in Unternehmen gebucht, mit dem Wunsch der Führungskraft, ich solle doch bitte das Team motivieren. Viele Führungskräfte haben bereits heute verstanden, dass die Arbeit in Zukunft nur funktionieren kann, wenn sie ein begeistertes Team haben. Das Team funktioniert natürlich nur, wenn Führungsetage und Unternehmensphilosophie die Wünsche der Mitarbeiter kennen und die Mitarbeiter in ALLEN Lebensbereichen fördern; egal ob Fahrtkostenerstattung oder Kindergartenplatz – Mitarbeitermotivation geht in Zukunft noch viele Schritte weiter. Manche Führungskräfte und Mitarbeiter werden leider auf der Strecke bleiben, weil sie nicht in der Lage sind, sich den neuen Methoden anzupassen und sich zu verändern. Und so wird sich auch am Arbeitsmarkt einiges verändern:

Wer sich verändern kann, wird führen!
(nicht durch Alter oder langjährige Firmenzugehörigkeit befördert werden).

Ach, noch kurz zur Rente!
Ich selbst habe schon immer gedacht, ich möchte niemals in Rente gehen! Sondern bis zum Ende Vorträge halten, die immer wertvoller werden, weil meine Erfahrungen immer größer werden! Die Zukunftsforschung belegt meine (oft belächelte) Denkweise.

Erfahrungen werden zu Gold.
Und so werden Menschen mit zahlreichen Erfahrungen in Zukunft wichtige Berater und Coaches für Unternehmen werden! Das wird die Altersgruppe zwischen 70 und 90 Jahren sein!

In diesem Sinne, lasst uns älter, erfahrener und noch wertvoller werden!
Deine
 Janet Schaer

Quelle: 2025 – So arbeiten wir in der Zukunft, Buch von Lothar Abicht und Sven Gábor Jánszky

Über den Autor

Der Autor hat keine Informationen über sich veröffentlicht

Wie ist deine Meinung dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.