Komplizen-Studie – Abgebrochene Ausbildungen, unbesetzte Lehrstellen, ein Mangel an geeigneten Bewerbern

Die einst von Wolfgang Gerhardt getätigte Aussage

„Bildung und Ausbildung ist unser Pass für die Zukunft und das Morgen gehört denjenigen, die sich heute darauf vorbereiten.“

ist mit dem Hintergrund der aktuell großen gesellschaftlichen und arbeitspolitischen Themen wie z.B. Demografischer Wandel, Fachkräftemangel, Werte- und Generationenwandel aktueller denn je. So lassen sich gerade zu Beginn des neuen Ausbildungszeitraumes jährlich die Klagen der Unternehmen über geringe Quantität von Bewerberzahlen oder auch die mangelnde Qualität potentieller Auszubildender wahrnehmen, während gleichzeitig die Anforderungen und Erwartungen der angehenden Auszubildenden merklich steigen.

Die Komplizen nahmen diese Beobachtungen zum Anlass, ein einjähriges Forschungsprojekt des Studiengangs „Management und Organisation Studies“ der TU Chemnitz im Bereich „Azubimangel“ zu unterstützen.

Der Inhalt des Projektes beschäftigt sich mit der Perspektive ausgewählter Chemnitzer Unternehmen und deren Problemen bei der Besetzung ihrer Ausbildungsplätze. Anknüpfend an diese Sichtweise soll u.a. die Meinung und Wahrnehmung der potentiellen Auszubildenden auf dieses durchaus komplexe aber auch zukunftsweisende Thema reflektiert werden.

Ziel ist es, beide Perspektiven zu ergründen und hieraus Lösungsansätze für die Unternehmen

  • zur kreativeren Kommunikation mit und
  • zum besseren Verständnis für

zukünftige(n) Auszubildende(n) herauszufinden.

 

2015 nahmen 11 Unternehmen in Chemnitz an der Studie teil. Im nächsten Jahr geht’s weiter und wir freuen uns auf weitere Studienteilnehmer.

Kontakt: daniela@komplizen-chemnitz.de

Über den Autor

Der Autor hat keine Informationen über sich veröffentlicht